Veranstaltungsplanungen für den Kirchentag

Während in den vergangenen Wochen nach außen hin in Sachen Kirchentag scheinbar wenig passierte, zeigt ein Blick hinter die Kulissen, dass eine Menge geplant, organisiert und besprochen wird. Verschiedenste Arbeitskreise zu allen möglichen Themen sind aktiv und werden durch die sogenannte „Steuerungsgruppe“ zu einem großen Ganzen zusammengeführt. Die Steuerungsgruppe trifft sich regelmäßig, um das wachsende Programm für den Kirchentag an den verschiedensten Orten zu unterzubringen. Mitglieder dieser Steuerungsgruppe sind unter anderen der evangelische und katholische Dekan von Donauwörth, Christa Müller vom Evangelischen Bildungswerk oder Hedwig Leib von der Außenstelle des Bischöflichen Seelsorgeamtes.

Örtlichkeiten und Sicherheitskonzept

Planungen

Planung der Örtlichkeiten des Ökumenischen Kirchentages: Meike Stelzle vom Evangelischen Dekanantsbüro

Die letzten Planungen betrafen vor allem die Örtlichkeiten in der Innenstadt von Donauwörth, denn es gilt für jede der vielen Veranstaltungen einen passenden Veranstaltungsort zu finden. Nachdem für öffentliche Veranstaltungen, auf denen tausende Besucher erwartet werden, auch bestimmte Sicherheitsvorkehrungen eingehalten bzw. getroffen werden müssen, war auch diese Problematik bereits Besprechungsthema.

Ein solcher Kirchentag wie im kommenden Jahr ist ein sehr komplexer Event. So sind die Kirchentagsveranstalter sehr froh über die Unterstützung mit KnowHow durch die Stadt Donauwörth, die äußerst kooperativ ist.

Ausblick auf den Herbst

Nach den Ferien wird das Programm langsam festgeklopft, dann werden sich auch noch einmal die Verantwortlichen der Arbeitskreise zusammen mit der Steuerungsgruppe treffen, um sich gegenseitig abzustimmen und auf den neuesten Stand zu bringen.

Das Team vom Kirchentag wünscht einen schönen Sommer und tolle Ferien!

Schreibe einen Kommentar