Pressemitteilung: Offizielle Ankündigung des Ökumenischen Kirchentages Donau-Ries 2020 in Donauwörth

Das Jahr 2020 soll zu einem Meilenstein im Miteinander der beiden großen Kirchen im Landkreis Donau-Ries werden: Vertreter der Evangelischen und der Katholischen Kirche kündigten jetzt auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Donauwörth einen gemeinsamen Ökumenischen Kirchentag für den Landkreis Donau-Ries an, der vom 15. bis 17. Mai 2020 in der Innenstadt von Donauwörth stattfinden wird.

Die Planungen zu diesem Kirchentag begannen bereits vor mehr als einem Jahr. Mittlerweile kümmern sich eine Reihe von Arbeitskreisen und eine Steuerungsgruppe um die Organisation und eine attraktive und vielfältige Programmgestaltung für das Kirchentagswochenende, in das bereits viele kirchliche Gemeinden, Gruppen, Verbände und Stellen mit eingebunden sind.

Statements zur offiziellen Ankündigung

Der evangelisch-lutherische Dekan aus Donauwörth Johannes Heidecker erläuterte auf der Pressekonferenz das Motto des gemeinsamen Kirchentages „Ihr seid das Salz der Erde!“ (Mt 5,13). Er betonte, dass im Miteinander als Christen das Gemeinsame mehr Gewicht hat als alle Unterschiede zwischen Katholischer und Evangelischer Kirche. Christen jeder Konfession suchten bewusst ökumenisch danach wie man heute „Salz der Erde“ sein kann, so Heidecker. „Da gibt es so viele Möglichkeiten, wie wir Menschen sind. Die wollen wir miteinander ins Gespräch bringen -auch mit Menschen, die dem Glauben kritisch gegenüberstehen, die vielleicht schlechte Erfahrungen mit der Kirche gemacht haben. Dazu laden wir zum Kirchentag im Donauries nach Donauwörth ein.“, so der evangelische Dekan.

Zuvor hatte der aus Augsburg angereiste Domdekan, Bischofsvikar für Ökumene und Leiter der Bischöflichen Seelsorgeamtes Dr. Bertram Meier in seinem Statement seine Freude über diese ökumenische Initiative im Landkreis Donau-Ries deutlich gemacht. Dieser Kirchentag sei „nicht von oben verordnet, sondern von unten gewachsen“. Schon in der Vorbereitung darauf entstünden eine Vielzahl von ökumenischen Begegnungen, Initiativen und Kontakten, die auch zur politischen und gesellschaftlichen Gestaltung im Donau-Ries beitragen würden. „Christen haben gemeinsam etwas zu sagen!“, betonte der Ökumene-Fachmann. Er sehe den Kirchentag als „Chance, die papiernen Theologenstreitigkeiten hintanzustellen und Impulse für das gemeinsame ökumenische Zeugnis zu setzen“, so Dr. Meier weiter.

„Ihr seid das Salz der Erde!“ (Mt 5, 13)

Auch der katholische Donauwörther Dekan Robert Neuner gab seiner Freude über den Kirchentag in Donauwörth Ausdruck und betonte das gute ökumenische Miteinander. „Die Zeit ist reif für einen 2. Ökumenischen Kirchentag!“, so Neuner und wies auf das vielfältige Engagement von Christen im Landkreis hin. Bei Menschen, die sich ehrenamtlich in Vereinen, Gremien, Elternbeiräten oder bei Feuerwehr, Katastrophenschutz oder sonst wo einbringen, werde sehr schnell deutlich, von welchen Werten sie sich leiten ließen. Er sieht in diesem vielfältigen Engagement das Motto des Kirchentages „Ihr seid das Salz der Erde!“ verwirklicht.

Schwerpunktmäßig wird der Kirchentag Donau- Ries an verschiedenen Orten, Kirchen, Schulen und anderen Räumlichkeiten in der Innenstadt von Donauwörth stattfinden.
Die Stadt Donauwörth freut sich auf die Veranstaltung und die Kirchentagsbesucher. Dankbar wiesen die Organisatoren auf die großzügige Kooperation durch die Stadt hin, die bereits im Vorfeld wichtige und vielfältige Unterstützung leistet. Unterstützt wird der Kirchentag auch von der Außenstelle des Bischöflichen Seelsorgeamts der Diözese Augsburg, dessen Dienststellen ebenfalls in Vorbereitung und Programm eingebunden sind.

Als Highlights des Kirchentags Donau-Ries werden neben einem „Markt der Möglichkeiten“, auf dem sich kirchliche Verbände und Gruppen präsentieren können, verschieden gestaltete Gottesdienste, Konzerte, Kabarett, Vorträge und Podien angeboten – hochkarätige und interessante Gäste haben ihr Kommen zugesagt. – Jugendliche, Paare, Familien und Senioren finden eigens auf sie zugeschnittene Angebote. Auch an das leibliche Wohl wird von den Organisatoren selbstverständlich gedacht.

Ökumenische Marker

Der Kirchentag möchte bewusst frühere ökumenische Impulse im Landkreis Donau-Ries fortführen. Bereits im Jahr 2000 fand – damals in Oettingen – ein Erster Ökumenischer Kreiskirchentag mit vielen Teilnehmenden statt. Die Veranstalter greifen diesen ökumenischen Marker gerne auf und sehen den Kirchentag vor allem auch als Ort, der Begegnungen ermöglichen soll: Begegnung zwischen den Konfessionen, zwischen den Generationen, Begegnung zwischen Christen und Menschen, die nur wenig Zugang zum Glauben haben.
Die Tage sollen mit und für die christlichen Gemeinden als Möglichkeit gestaltet werden, über den Tellerrand der eigenen Gemeinde, der eigenen Konfession und Generation hinauszuschauen und somit neue Perspektiven für das eigene Christsein ermöglichen.

Markante Werbemotive und Homepage

Dieses Anliegen drückt sich auch in den Motiven der begleitenden Werbekampagne für den Kirchentag Donau-Ries aus: Für die Werbekampagne wurden Menschen jeden Alters aus dem Landkreis fotografiert und nach einem Satz gefragt, der ein Stück ihres Glaubens ausdrückt. Die ausdrucksstarken Motive zeigen einen Blick nach Innen, die Menschen fast als Träumende, in deren Köpfen sich der eigene Glaubenssatz widerspiegelt. In den kommenden Monaten wollen die Kirchen mit weiteren Motiven dieser Art auf den Kirchentag aufmerksam machen.

Zum Kirchentag 2020 gibt es eine Homepage, die unter kirchentag-don.de im Internet erreichbar ist. Diese wird – so versprechen die Organisatoren – in den kommenden Monaten inhaltlich kontinuierlich wachsen, wenn Programmpunkte konkret und Termine fest stehen. Besucher wie Mitwirkende können sich hier jederzeit über den Stand der Vorbereitungen informieren und zum Organisationsteam Kontakt aufnehmen. Bereits jetzt gibt es Logos, Pressetexte usw. dort zum Download.

Einladung zum Mitmachen

Die Organisatoren betonen, dass Interessierte, die Lust haben, an der Vorbereitung und am Kirchentag selbst mitzuwirken, nach wie vor gesucht werden. Diese können sich gerne – auch mit Ideen und Aktionen – über die Homepage, www.kirchentag-don.de, oder die beteiligten Dekanate an das Organisationsteam wenden.

Schreibe einen Kommentar